Die am Mammographie-Screening teilnehmenden Ärzte/innen besitzen spezielle Qualifikationen, sind sehr erfahren und müssen sich regelmäßig fortbilden. Jeder Befunder/in muss pro Jahr mindestens 5000 Mammographien beurteilen. Jährlich erfolgt eine Prüfung im Referenzzentrum Nord.

Jede Mammographie wird von zwei speziell geschulten Ärzten/Ärztinnen unabhängig voneinander befundet (Doppelbefundung). Dadurch wird die Diagnosesicherheit erhöht. Sollte ein Befunder eine Auffälligkeit in einer Mammographie feststellen, so erfolgt eine weitere Besprechung des Falls in der Konsensuskonferenz mit der Programmverantwortlichen Ärztin. Hier wird gemeinsam das weitere Vorgehen beschlossen. Gegebenenfalls wird die Klientin erneut zur Abklärung einbestellt.