Wenn Sie zur Gruppe der anspruchsberechtigten Frauen im Alter von 50 bis 69 Jahren gehören, erhalten Sie alle zwei Jahre eine persönliche Einladung zur Teilnahme am Mammographie-Screening mit Terminvorschlag. Die „Zentrale Stelle" am Gesundheitsamt Bremen bekommt die Daten der anspruchsberechtigten Frauen vom Einwohnermeldeamt. Mit der Einladung wird eine Broschüre verschickt, die Sie weiter über das Programm und den Untersuchungsablauf informiert, sowie ein Fragebogen, den Sie möglichst schon zuhause ausgefüllt zur Untersuchung mitbringen. Der beiliegende Fragebogen dient unter anderem dem Erfassen Ihrer persönlichen Daten und möglicher Vorerkrankungen.

Die Zentrale Stelle ist auf landesrechtlicher Grundlage berechtigt, regelmäßig personenbezogene Daten (Name, Anschrift und Geburtsdatum) aus den amtlichen Melderegistern von allen anspruchsberechtigten Frauen zu beziehen. Aus den Meldedaten werden nicht wieder entschlüsselbare Screening-Identifikationsnummern gebildet, die zusammen mit dem vorgeschlagenen oder wahrgenommenen Termin gespeichert werden.

Die personenbezogenen Daten werden nach erfolgter Einladung gelöscht, egal ob Sie am Screening teilnehmen oder nicht. Die Evaluation erfolgt in anonymisierter Form unter Verwendung der Screening-ID-Nummer. Wie bei allen ärztlichen Untersuchungen unterliegen die Daten der Schweigepflicht.

Die Screening-Termine für die Stadt Bremerhaven
finden Sie hier

Die Standort-Termine für das Mammobil
finden Sie hier

NEU ab dem 1. Juli 2016:

Ab dem 1. Juli 2016 haben Sie die Möglichkeit, zuvor an einem Aufklärungsgespräch teilzunehmen oder aber darauf zu verzichten.

Weitere Infos finden Sie unter Fragen & Antworten und hier

screeningzentrum bremerhaven mammascreening

screeningzentrum bhv eingang